Hohenlohekreis - Landkreis mit Tradition und Zukunft

Darstellungsänderung

Darstellung verkleinern Darstellung auf Browserstandard zurücksetzen Darstellung vergrößern

Volltextsuche:

Navigation

Ausbildungen

Kauffrau/Kaufmann für Bürokommunikation

Kauffrau / Kaufmann für Bürokommunikation

Inhalte/Ablauf/Abschluss

Die Berufstätigkeit

Kaufleute für Bürokommunikation erledigen innerbetrieblich Sekretariats- sowie Assistenzaufgaben und übernehmen bereichsbezogene kaufmännisch-verwaltende Tätigkeiten. Sie sind Fachleute für Textgestaltung und Kommunikationsübermittlung, erledigen den Schriftverkehr und erstellen Statistiken und Dateien. Weiterhin führen sie Terminkalender sowie Urlaubslisten und bereiten Reisen und Besprechungen vor. Auch die Bearbeitung des Postein- und -ausgangs fallen in ihren Aufgabenbereich. Häufig sind sie ferner mit Aufgaben des Rechnungswesens betraut, wo sie z.B. Rechnungen kontrollieren und deren Begleichung vornehmen, Kontierungsfälle aller Art verbuchen oder Kostenrechnungen durchführen.

Kaufleute für Bürokommunikation arbeiten nicht nur im öffentlichen Dienst, sondern auch in den Verwaltungsabteilungen von Unternehmen aller Wirtschaftsbereiche.

Die Ausbildung

Kauffrau/-mann für Bürokommunikation ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Die 3-jährige Ausbildung erfolgt im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule, wobei die praktische Ausbildung beim Landratsamt Hohenlohekreis in den Verwaltungssekretariaten der verschiedenen Fachämter stattfindet, daneben erfolgt zur Vermittlung kaufmännischer Fertigkeiten eine einjährige Abordnung zur Hohenloher Krankenhaus GmbH. Der Berufsschulunterricht wird wöchentlich an 1-2 Tagen an der Kaufmännischen Schule in Künzelsau durchgeführt.

Ausbildungsinhalte
Exemplarische Lernfelder im 1. Ausbildungsjahr:

  • wie man Texte nach vorgegebenen Sachverhalten formuliert und formgerecht gestaltet
  • wie man die Kurzschrift für bürowirtschaftliche Aufgaben einsetzt
  • wie man Fachliteratur, Dokumentationen und andere Hilfsmittel nutzt
  • wie man Texte eingibt, abruft, bearbeitet, pflegt, sichert, archiviert und reproduziert
  • wie man Arbeits- und Organisationsmittel fachgerecht handhabt und Büromaterial verwaltet
  • was bei Posteingang, Postverteilung und Postausgang zu beachten ist
  • was bei der Verarbeitung personenbezogener Daten zu beachten ist
  • wie man bereichsbezogene Personalstatistiken führt

Exemplarische Lernfelder im 2. Ausbildungsjahr:

  • wie man die Wartung und Instandsetzung von Büromaschinen und -geräten veranlasst
  • wie man Fachauskünfte erteilt, Telefonanlagen und Zusatzeinrichtungen handhabt sowie Telefonate vorbereitet, führt, die Ergebnisse aufbereitet und weiterleitet
  • wie man Reiseunterlagen beschafft und zusammenstellt sowie Reservierungen durchführt
  • wie man Schriftstücke nach Vorlage oder unter Verwendung von Tonträgern normgerechtmaschinenschriftlich anfertigt
  • wie Statistiken erstellt und ausgewertet werden
  • wie man an kaufmännischen Steuerungs- und Überwachungsaufgaben mitwirkt

Exemplarische Lernfelder im 3. Ausbildungsjahr:

  • wie man Rechnungen prüft und kontiert
  • was beim Führen eines Terminkalenders zu beachten ist
  • wie Aufgaben kooperativ gelöst werden
  • wie man Sitzungen und Besprechungen vor- und nachbereitet
  • wie spezifische Rechtsvorschriften und Verfahrensregeln beachtet werden

Exemplarische Lernfelder in der Berufsschule:

  • Rechnungswesen
  • Informations- und Datenverarbeitung
  • Textverarbeitung
  • Kurzschrift
  • allgemeine und spezielle Wirtschaftslehre

Ausbildungsvergütung
Die monatliche Vergütung richtet sich nach dem jeweiligen Ausbildungstarifvertrag. Im Bereich der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände, der der Hohenlohekreis angehört, betragen die Ausbildungsvergütungen zur Zeit (Stand 01.08.2013):

im 1. Ausbildungsjahr: 793,26 €
im 2. Ausbildungsjahr: 843,20 €
im 3. Ausbildungsjahr: 889,02 €


Zwischenprüfung
In der Mitte des zweiten Ausbildungsjahres wird eine schriftliche Zwischenprüfung durchgeführt.

Abschlussprüfung
Die Abschlussprüfung wird in Form einer schriftlichen und einer praktischen Prüfung durchgeführt und vor der Industrie- und Handelskammer Heilbronn-Franken abgelegt.

In der schriftlichen Prüfung werden die Fächer Bürowirtschaft, Betriebslehre und Wirtschafts- und Sozialkunde geprüft.

In der praktischen Prüfung muss eine praxisbezogenen Aufgabe im Fach Informationsverarbeitung und im Fach Sekretariats- und Fachaufgaben bearbeitet werden. Letztere soll Ausgangspunkt für das folgende Prüfungsgespräch sein.

Abschlussbezeichnung
Die Abschlussbezeichnung lautet: Kaufmann für Bürokommunikation/Kauffrau für Bürokommunikation

Rechtsgrundlagen
Verordnung über die Berufsausbildung zum Kaufmann/zur Kauffrau für Bürokommunikation Rahmenlehrplan für den Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau für Bürokommunikation

Bewerbungsmöglichkeit
Bewerben kann sich, wer über einen guten Hauptschul- oder einen mittleren Bildungsabschluß verfügt.

Ausbildungsbeginn ist der 1. September eines Jahres. Das Bewerbungsverfahren findet im Herbst des Vorjahres statt, Bewerbungsfrist ist jeweils der 30. September.

Ansprechpartner:
Personal- und Organisationsamt
Herr Bernhard Ambrosch
Allee 17
74653 Künzelsau
Tel. 07940 18-205
E-Mail: bernhard.ambrosch@hohenlohekreis.de

Hohenloher Kultursommer

Weitere Informationen

Freie Stellen

Falls Sie sich für eine Arbeitsstelle im Landratsamt Hohenlohekreis interessieren, dann sollten Sie hier einmal vorbeischauen. Vielleicht ist etwas für Sie dabei?

Zur Rubrik "Freie Stellen"

Was werden?

Das Online-Magazin der Bundesagentur für Arbeit richtet sich an junge Menschen, die vor ihrer Berufswahl stehen. Vorgestellt werden einzelne Berufe mit ihren Berufsbildern und Tagesabläufen.

Zur Homepage "Was werden"