Hohenlohekreis

Seitenbereiche

Schriftgröße:

Icon Flagge Icon Flagge

Volltextsuche

Navigation

Seiteninhalt

Die Jugendhilfeplanung im Hohenlohekreis

Der ┬ž 79 des SGB VIII (Kinder- und Jugendhilfegesetz) ├╝bertr├Ągt den Tr├Ągern der ├Âffentlichen Jugendhilfe die Planungsverantwortung zur Erf├╝llung der nach dem SGB VIII genannten Aufgaben.

Im darauf folgenden ┬ž 80 wird die Planungsverantwortung und damit die Jugendhilfeplanung definiert. ┬ž 81 fordert die ├Âffentlichen Einrichtungen zur Zusammenarbeit mit anderen Stellen auf.

Der Arbeits- und Aufgabenbereich der Jugendhilfeplanung im Hohenlohekreis erstreckt sich im j├Ąhrlichen Berichtswesen zu Beginn des neuen Jahres und in der durchgehenden planerischen Arbeit i.d.R. in Form von Arbeitskreissitzungen.

Bericht zu den Sozialstruktur- und Jugendhilfedaten

Die Jugendhilfeplanung im Hohenlohekreis arbeitet bei der Berichterstattung mit dem Kommunalverband f├╝r Jugend und Soziales in Baden-W├╝rttemberg (u.a. Landesjugendamt) zusammen. Sie liefert Daten f├╝r die ├╝ber├Ârtliche Berichterstattung der Hilfen zur Erziehung (BE HzE).

Im landesweiten Bericht zur Inanspruchnahme von Hilfen zur Erziehung werden die aktuellen Entwicklungen beleuchtet sowie bedeutsame Faktoren wie etwa die Lebenslagen junger Menschen und ihrer Familien untersucht.

Abgeleitet davon wird ein eigener Bericht zur Sozialstruktur und den Jugendhilfedaten im Hohenlohekreis gefertigt. Dieser Bericht wird zeitnah zum Jahresende geschrieben und in der ersten Sitzung des Jugendhilfeausschusses im darauffolgenden Jahr erl├Ąutert.

Gespr├Ąche zur gemeinwesenorientierten Arbeit

Auf der Grundlage des Berichts zu den Sozialstruktur- und Jugendhilfedaten im Hohenlohekreis werden Gespr├Ąche mit den Kolleginnen und Kollegen aus dem Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD) gef├╝hrt.

Der ASD im Hohenlohekreis ist in seiner Arbeit am Gemeinwesen orientiert. Das bedeutet, dass er nicht nur in der Einzelfallhilfe t├Ątig ist, sondern auch an der Weiterentwicklung des Gemeinwesens aktiv mitarbeitet.

Die Jugendhilfeplanung bespricht mit den ASD-Kolleginnen und -Kollegen die Daten f├╝r ihren Bezirk. Darunter befinden sich neben den Fallzahlen bei der Hllfe zur Erziehung auch Daten zur Anzahl der alleinerziehenden Haushaltsvorst├Ąnde, der Bev├Âlkerungsentwicklung, der Anzahl der jugendlichen SGB-II-Empf├Ąnger etc. Die Kolleginnen und Kollegen legen aufgrund dieses Gespr├Ąchs ihre n├Ąchsten Schwerpunkte fest.

Arbeitskreise der Steuerungsgruppe des Jugendhilfeausschusses

Aus den Erkenntnissen der Berichte und Gespr├Ąche ergeben sich zwangsl├Ąufig verschiedene Planungsbereiche. Beispielsweise wurden in der Planungsgruppe Schutzma├čnahmen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen entworfen um diese in den verschiedenen Einrichtungen im Kreis einzusetzen.

Ein weiterer Aspekt deckt derzeit der Arbeitskreis Fr├╝he Hilfen ab, der sich wiederum in zwei Arbeitsgruppen von der Familiengr├╝ndungsphase bis Eltern von Kindern unter drei Jahren sowie von Eltern von Kindern zwischen drei und sechs Jahren untergliedert.

Nachdem der Jugendhilfebericht festgestellt hat, dass die Jugendhilfe junge Kinder nahezu nur ├╝ber station├Ąre Angebote erreicht, ist das Ziel des Arbeitskreises, Eltern fr├╝hzeitig mit den n├Âtigen Informationen zu versorgen.

Im Jahr 2011 hat der Jugendhilfeausschuss des Hohenlohekreises der Steuerungsgruppe der Jugendhilfeplanung den Auftrag erteilt, einen Teilplan Jugendarbeit zu erstellen. Eine Planungsgruppe wurde eingesetzt, die schlie├člich im Sommer 2014 dem Jugendhilfeausschuss ein ├╝ber 80 Seiten umfassendes Werk zur Lebenslage und Freizeitaktivit├Ąt Jugendlicher unter dem besonderen Augenmerk zur Situation der Jugendarbeit im Kreis vorgestellt hat. Als Ergebnis werden in diesem Bericht Empfehlungen zur Anpassung bzw. Ver├Ąnderung der Strukturen einer zukunftsf├Ąhigen Jugendarbeit im Hohenlohekreis aufgef├╝hrt.

Zur PDF "Teilplan Jugendarbeit im Hohenlohekreis"

Kontakt

Jugendamt
Yasemin Sertt├╝rk
Allee 16
74653 K├╝nzelsau
Tel.: 07940 18-432
E-Mail schreiben