Hohenlohekreis

Seitenbereiche

Schriftgröße:

Icon Flagge Icon Flagge

Volltextsuche

Navigation

Seiteninhalt

Bürgerbeteiligung - Mobilität auch in Zukunft sichern

Der Hohenlohekreis als zuständiger Aufgabenträger für den Busverkehr möchte den ÖPNV im Landkreis auch weiterhin attraktiv und wirtschaftlich gestalten. Hierzu wurde in den vergangenen Monaten das derzeitige Angebot des ÖPNV analysiert. Zusätzlich soll der derzeit gültige Nahverkehrsplan fortgeschrieben und den aktuellen Anforderungen an einen modernen ÖPNV angepasst werden.

In diesem Prozess möchten wir Sie gerne mitnehmen. Nennen Sie uns Ihre Ideen und Anregungen für den ÖPNV im Hohenlohekreis.

Die Angabe eines Themas, einer Liniennummer oder eines Ortes wird uns helfen, Ihre Anregung einschätzen zu können. Sofern wir Verständnisfragen bezüglich Ihrer Anregung haben, würden wir gerne mit Ihnen Kontakt aufnehmen können. Hierzu wäre die Eingabe Ihrer E-Mail-Adresse wichtig.

Datenschutz

Ihre Anregungen einschließlich Ihrer persönlichen Daten werden ausschließlich für die Fortschreibung des Nahverkehrsplanes sowie für die Beantwortung verwendet. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Ihre Anregung wird nicht im Zusammenhang mit Ihren persönlichen Daten veröffentlicht.

Warum soll ich mich beteiligen?

Was habe ich als Bürger mit dem Nahverkehrsplan zu tun?

Der ÖPNV betrifft potenziell alle Bürgerinnen und Bürger. Er ist ein Angebot für bequeme und umweltfreundliche Mobilität und wird in seiner Bedeutung künftig noch mehr zunehmen.
Ziel ist es, möglichst viele Mobilitätsbedürfnisse zu befriedigen und damit weitere Kunden für den ÖPNV zu gewinnen.
Daher ist es wichtig zu erfahren: Wo sehen Sie, die Bürgerinnen und Bürger, seine Stärken, seine Schwächen? Als „Experten des Alltags“ können Sie den Planern wertvolle Anhaltspunkte und Anregungen liefern.


Wer sind die Akteure?

Die Aufgabe, im Hohenlohekreis den ÖPNV zu organisieren, hat der Landkreis. Ihm obliegt die so genannte „Aufgabenträgerschaft“ über die Sicherstellung eines ausreichenden Angebotes mit Bussen innerhalb des Kreisgebietes. Für den Bahnverkehr ist das Land Baden-Württemberg zuständig.

Im Hohenlohekreis betreibt der Eigenbetrieb des Kreises, der Nahverkehr Hohenlohekreis (NVH), 57 Buslinien. Daneben gibt es noch die Stadt Öhringen als Betreiber des dortigen Stadtbusverkehrs sowie die Stadt Künzelsau als Betreiber des CityBus und der Bergbahn in Künzelsau.

Über viele Monate hat sich innerhalb der Landkreisverwaltung eine Projektarbeitsgruppe mit den Themen „Betriebliches Konzept“ und „Nahverkehrsplan“ beschäftigt. Beteiligt waren Kreisräte, Mitarbeiter des Landratsamtes, des NVH, von Verkehrsunternehmen sowie eines externen Fachbüros.

Wer entscheidet?

Welche Maßnahmen aus der Bürgerbeteiligung weiterverfolgt werden können, entscheidet der Kreistag im Sommer 2017. Anschließend wird der Nahverkehrsplan formell öffentlich zur Anhörung gebracht. Voraussichtlich im Herbst 2017 soll im Kreistag dann über den Nahverkehrsplan beschlossen werden. Er ist eine wichtige Rolle bei der Vergabe von Verkehrsleistungen.

Ideen und Unterstützungsangebote

ÖPNV Bürgerbeteiligung
captcha

Weitere Informationen

Hintergrund

Was ist ein Nahverkehrsplan?

Der Nahverkehrsplan ist in Zeiten gesellschaftlicher, demografischer, ökologischer und finanzieller Herausforderungen die zentrale Grundlage zur Planung der Infrastruktur, des Angebots und der Finanzierung im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Es handelt sich somit um eine Rahmenplanung für den ÖPNV. Dabei müssen Veränderungen in der Struktur von Wohnen und Gewerbe sowie der zu erwartenden Verkehrsnachfrage in seinem Geltungsbereich berücksichtigt werden. Detaillierte Fahrpläne, Abfahrtszeiten oder Ähnliches sind also nicht Gegenstand dieser Planung.

Der Nahverkehrsplan definiert die Qualität des ÖPNV im Aufgabenbereich des Aufgabenträgers – des Hohenlohekreises. Grundlage hierfür ist die Möglichkeit und Bereitschaft, diese zu finanzieren. Die Definition der Qualität erfolgt über zuvor festgelegte Anforderungsprofile bzw. qualitative Standards. Anforderungsprofile im Nahverkehrsplan sind unter anderem:

- Umsteigehäufigkeit
- Bedienungshäufigkeit
- Beförderungszeit
- Erschließungswirkung

Qualitative Standards werden u. a. zu folgenden Themen festgelegt:

- Fahrzeugausstattung
- Haltestellenausstattung
- Fahrgastinformation
- Service

Anhand dieser definierten Anforderungen wird das Bedienungsgebiet des Aufgabenträgers analysiert und bewertet. Für mögliche Schwachstellen werden Maßnahmen entwickelt und kostenseitig bewertet, so dass über die Finanzierbarkeit der Aufgabenträger eine Grundlage besitzt.

In diesem Planungsprozess möchten wir Sie mitnehmen und Ihnen die Möglichkeit geben, uns rechtzeitig Ihre Ideen und Anregungen für den ÖPNV in unserem Landkreis zu nennen. Hierfür haben Sie die Möglichkeit, Ihre Anregungen online mitzuteilen. Bitte nutzen Sie hierzu das Formularfeld.