Verwaltungsbericht Hohenlohekreis 2009 - 2014 - page 23

22
Finanzen des
Hohenlohekreises
Kämmereiamt
Reform des Haushaltsrechts
Der Hohenlohekreises ist auf der Grundlage eines Kreistagsbe-
schlusses zum 1. Januar 2011 auf das „Neue Kommunale Haus-
halts- und Rechnungswesen“ (NKHR) umgestiegen. Mit diesem
Programm wurde die Grundsystematik der kaufmännischen Buch-
führung eingeführt. Ressourcenverbrauch und Ressourcenaufkom-
men werden in Form von Aufwendungen und Erträgen dargestellt,
der Vermögens- und Schuldenbestand fließt in eine Bilanz ein.
Ziel des neuen Haushaltsrechts ist also eine ressourcenorientierte
Haushaltswirtschaft. Alle Leistungen werden in Anlehnung an den
„Kommunalen Produktplan Baden-Württemberg“ als Produkte
dargestellt. Ergebnishaushalt, Finanzhaushalt und Vermögensrech-
nung/Bilanz führen zur 3-Komponenten-Rechnung. Der Gesamt-
haushalt wird in Teilhaushalte gegliedert.
Zahlen des „Gesamtkonzerns Hohenlohekreis“
Der Kreishaushalt 2011 war der Erste, der auf der Basis dieser kom-
munalen Doppik erstellt wurde. Die Eröffnungsbilanz zum 1. Januar
2011 wurde vom Kreistag mit folgenden Bilanzpositionen und
Werten genehmigt:
AKTIVA
Sachvermögen
109.282.284,33 €
Finanzvermögen
41.427.310,09 €
Abgrenzungsposten
3.339.223,01 €
Summe Aktiva
154.048.817,43 €
PASSIVA
Basiskapital
67.131.381,65 €
Sonderposten
27.732.381,07 €
Rückstellungen
3.092.666,79 €
Verbindlichkeiten
55.818.215,79 €
Abgrenzungsposten
274.172,13 €
Summe Passiva
154.048.817,43 €
Die Finanzwirtschaft in den Jahren 2009 bis 2014
Nach Bewältigung der Finanzkrise konnte der Landkreis seine Be-
mühungen zur Konsolidierung der Kreisfinanzen verstärken. Der
Haushalt des Jahres 2009 partizipierte von den mit einem Plus von
16 % überdurchschnittlich gestiegenen Steuerkraftsummen der
Gemeinden und Städte aus dem Jahr 2007. Das ermöglichte eine
Absenkung des Kreisumlagehebesatzes von 39,5 % auf 38 %. Wie
schon 2008 konnte auch im Jahr 2009 auf eine Kreditermächtigung
verzichtet werden.
Dank der positiven wirtschaftlichen Entwicklung konnten steigen-
de Sozialausgaben und Kostenerhöhungen beim Öffentlichen Per-
sonennahverkehr aufgefangen sowie die weitere Finanzierung des
Neubaus der Richard-von-Weizsäcker-Schule in Öhringen mit ca. 26
Millionen Euro Projektkosten sichergestellt werden.
Konsolidierung der Finanzen mit neuen „Werkzeugen“
Der Gesamtkonzern Hohenlohekreis mit einem Haushaltsvolumen von 207,7 Millionen Euro ist ein moder-
nes Verwaltungs-, Dienstleistungs- und Serviceunternehmen und stellt sich den Herausforderungen der
Zukunft.
Im Rahmen der Daseinsvorsorge werden viele wichtige, moderne, leistungsfähige und kundenorientierte
Einrichtungen bereitgestellt. Eine bürgernahe Verwaltung sowie effizientes und betriebswirtschaftliches
Handeln sind Voraussetzungen für die stetige Aufgabenerfüllung. Aufgabe des Kämmereiamts ist die Be-
reitstellung einer soliden finanziellen Basis zur Verwirklichung dieser Ziele.
Gesamtkonzern Hohenlohekreis
Haushaltsvolumen 2014
Ergebnishaushalt
Landkreis
107.309.660 €
51,7 %
Erfolgspläne
Hoh.Krankenhaus
gGmbH und Hohenl.
Seniorenbetr. gGmbH
62.019.434 €
29,9 %
Finanzhaushalt
Landkreis
9.625.670 €
4,6 %
Vermögensplan
Abfallwirtschaft
1.035.000 €
0,5 %
Erfolgsplan NVH
16.685.900 €
8,0 %
Vermögensplan NVH
198.000 €
0,1 %
Gesamthaushaltsvolumen:
207.729.664 € ( Vj 196.421.667 € )
Erfolgsplan
Abfallwirtschaft
9.110.000 €
4,4 %
Vermögenspläne
Hoh.Krankenhaus
gGmbH und Hohenl.
Seniorenbetr. gGmbH
1.746.000 €
0,8 %
1...,13,14,15,16,17,18,19,20,21,22 24,25,26,27,28,29,30,31,32,33,...58
Powered by FlippingBook