Verwaltungsbericht Hohenlohekreis 2009 - 2014 - page 25

24
Berufliche schulen
und bildung
Amt für Kreisschulen und hochbau
Abschluss beim größten Schulbauprojekt des
Hohenlohekreises
Im Frühjahr 2010 konnte nach zweijähriger Bauzeit der Neubau der
Richard-von-Weizsäcker-Schule in Öhringen bezogen werden. Das
Projekt kostete 25,9 Millionen Euro. Das Land Baden-Württemberg
steuerte 7 Millionen Euro an Schulbaufördermitteln bei. Der Kreis-
tag beschloss, zwei der drei Bauteile im Passivhausstandard zu bau-
en; lediglich die Werkstätten wurden konventionell realisiert. Der
Bau als Modellvorhaben ermöglichte einen weiteren Zuschuss von
200.000 € aus dem Förderprogramm Klimaschutz-plus.
Tradition und ständiger Wandel
Dass das berufliche Schulwesen im Kreis mittlerweile eine lange
Tradition aufweist, zeigte das 100-jährige Schuljubiläum der Ge-
werblichen Schule Künzelsau im Jahr 2012. Gleichzeitig ist das be-
rufliche Schulwesen jedoch ständig im Fluss. Dies wird deutlich an
der großen Zahl neuer Schulformen, die im Laufe der Jahre an fast
allen Schulen eingerichtet wurden.
Jüngste Beispiele: zum Schuljahr 2011/2012 startete an der Ri-
chard-von-Weizsäcker-Schule in Öhringen eine „Berufsfachschule
zum Erwerb von Zusatzqualifikationen im Bereich Erneuerbare
Energien“. Ein Jahr später begann an dieser Schule die „dualori-
entierte Ausbildung zur Erzieherin“ der Fachschule für Sozialpä-
dagogik. Ebenfalls im Schuljahr 2012/13 wurde am Technischen
Gymnasium der Gewerblichen Schule Öhringen das Profil “Umwelt-
technik“ eröffnet. Das Profil „Internationale Wirtschaft“ wurde zum
Schuljahr 2013/14 am Wirtschaftsgymnasium der Kaufmännischen
Schule Öhringen eingeführt. Auch die Einrichtung eines Techni-
schen Gymnasiums mit dem Profil „Technik und Management“ so-
wie gleichzeitig die Einrichtung einer 2-jährigen Berufsfachschule
„MINTec“ im Schuljahr 2013/14 an der Gewerblichen Schule in Kün-
zelsau belegen dies.
Personelle Wechsel
Im Jahr 2011 ging der Schulleiter der Karoline-Breitinger-Schule
Künzelsau, Dieter Dachtler, in Ruhestand. Sein Nachfolger wurde
Robert Dambach, der im Frühjahr 2014 in den Main-Tauber-Kreis
wechselte.
2012 übernahm Uwe Stiefel die Schulleitung der Richard-von-Weiz-
säcker-Schule Öhringen. Helmut Albrecht, gleichzeitig Geschäfts-
führender Schulleiter der Landkreisschulen, verabschiedete sich
aus dem Berufsleben.
Weitere Schulleiterwechsel vollzogen sich im Jahr 2013. Dr. Micha-
el Heil wechselte von der Gewerblichen Schule Öhringen an eine
Schule in Neckarsulm. Sein Nachfolger wurde Wolfgang Roll.
Schulen und Verwaltungsgebäude, Haustechnik und Energie -
ein umfangreiches Aufgabenspektrum
Gewerbliche Schule in Künzelsau.
Schüler der Richard-von-Weizsäcker-Schule in Öhringen.
In zwei Fachdiensten betreut das Amt Schulen, Verwaltungs- und Technikgebäude. 13.200 m²
der Gesamtfläche dienen Verwaltungsgebäuden; 46.300 m² umfassen die Schulflächen in Kün-
zelsau und Öhringen. Gemietete Gebäude kommen dazu. Die Gebäude erstrecken sich auf eine
Grundfläche von fast 6 ha. Die Unterhaltung der Verwaltungsgebäude erforderte in den letzten
fünf Jahren einen Aufwand von 1,5 Mio. Euro oder durchschnittlich 308.660 Euro pro Jahr. Für
die Kreisschulen fielen weitere 4,1 Mio. Euro oder durchschnittlich 823.000 Euro jährlich an.
1...,15,16,17,18,19,20,21,22,23,24 26,27,28,29,30,31,32,33,34,35,...58
Powered by FlippingBook