Hohenlohekreis

Seitenbereiche

Schriftgröße:

Icon Flagge Icon Flagge

Volltextsuche

Navigation

Seiteninhalt

Eine Chance gewonnen

[Artikel vom 31.07.2019]

Abschlussfeier der zweijährigen Berufsfachschule für Wirtschaft Künzelsau
 
Die 25 Absolventinnen und Absolventen der Berufsfachschule für Wirtschaft der Kaufmännischen Schule Künzelsau hatten allen Grund zum Feiern. Zwei Jahre Arbeit haben sich gelohnt und die Jugendlichen konnten nun ihre Früchte in Form der Fachschulreife, die einem mittleren Bildungsabschluss entspricht, ernten.
Schulleiter Gerald Bollgönn gratulierte den Jugendlichen und bedankte sich bei der Unterstützung und Hilfe der zahlreich erschienenen Eltern und Lehrkräfte, die gekommen waren, um mit den Schülerinnen und Schülern gemeinsam zu feiern. Er lobte die guten Ergebnisse mit einem Preis und sieben Belobigungen. Anschließend rechnete er den jungen Erwachsenen vor, sie hätten innerhalb der letzten zwei Schuljahre 2.500 Unterrichtsstunden plus vermutlich nochmal gleich viel Vor- und Nachbereitungszeit in das Erreichen dieses Bildungsziels investiert. Er sehe diese Zeit jedoch nicht als verlorene Zeit, sondern als eine gewonnene Chance in beruflichen Feldern zu arbeiten, die ihnen sonst womöglich verschlossen geblieben wären. Somit ergebe sich daraus eine zufriedenere Arbeitssituation, die auch zu mehr Zufriedenheit im Leben führe. Er wünsche sich zusätzlich, dass die Schülerinnen und Schüler den durch die Fairtrade-Übungsfirma gewonnenen Fairtrade -Gedanken fortführen und auch in der Zukunft fair mit Geschäftspartnern umgehen und dadurch einen fairen Welthandel sicherstellen.
Peter Zürn, stellvertretender Sprecher der Konzernführung der Würth-Gruppe und Vorstandsmitglied des Freundeskreises der Kaufmännischen Schule Künzelsau e.V. lobte die Kaufmännische Schule Künzelsau, die er vor 40 Jahren zum ersten Mal betreten hat, um dort den schulischen Teil seiner dualen Ausbildung zum Industriekaufmann zu absolvieren. Damals fühlte er sich erstmalig ernst genommen und legte den Grundstein für seine Karriere. Besonders wichtig sei für ihn, sich zu fragen, was man könne und was man auch nicht könne. Wenn man das wisse, könne man seine Stärken weiterentwickeln. Zusätzlich sei es auch essentiell, sich mit Dingen zu beschäftigen, die man noch nicht kenne, um dadurch lebenslang zu lernen, Verantwortung zu übernehmen und über den Tellerrand zu schauen. Er betonte, dass nicht nur die Noten alleine entscheiden, sondern vor allem diese Leistungsbereitschaft und die Persönlichkeit. Es sei wichtig, dass man das Herz am rechten Fleck trage.
 
Nachdem im Anschluss von den Klassenlehrerinnen Bettina Herold und Julia Burkhardt sowie der Abteilungsleiterin Inge Wagner die Zeugnisse mit Belobigungen und Preisen verliehen wurden, gab es noch einen Sonderpreis des Freundeskreises der Schule für die Jahrgangbeste Christina Walz, der von Peter Zürn überreicht wurde.
Danach spendeten die Schülerinnen und Schüler ihre Klassenkasse an das Projekt „Spenden und gezielt Mädchen unterstützen“ von Plan International. Dabei wird die Gleichberechtigung der Mädchen in Afrika, Asien und Lateinamerika gefördert, insbesondere ein gleichberechtigter Zugang zu Gesundheit, Bildung und gesellschaftlicher Mitsprache, sowie eine nachhaltige Verbesserung der Lebenssituation. (Weitere Informationen finden sich unter https://www.plan.de/spenden/maedchen-fonds.html)
 
Umrahmt wurde der Abend von der musikalischen Darbietung Christian Bühlers, der viel Applaus erntete.

Weitere Informationen

Kommunen-News

Neues aus den Kommunen des Hohenlohekreises erfahren Sie unter der

Rubrik "Kommunen-News"

Veranstaltungen

Besuchen Sie unseren Veranstaltungskalender unter der

Rubrik "Veranstaltungen"