Seite drucken
Hohenlohekreis (Druckversion)

Hohenlohe-News

Pflegestützpunkt im Hohenlohekreis bekommt Verstärkung

[Artikel vom 26.08.2019]

Silvia Singler berät seit 1. August Pflegebedürftige und Angehörige

Ein neuer Rahmenvertrag, den die gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen und die Kreise, Städte und Gemeinden im Land Baden-Württemberg geschlossen haben, ermöglicht den Ausbau des Pflegestützpunktes im Hohenlohekreis um eine Vollzeitstelle. Seit 1. August 2019 verstärkt Silvia Singler das Beratungsteam im Pflegestützpunkt Hohenlohekreis. Silvia Singler war zuvor bei einem Bildungsträger zuständig für die Begleitung von jungen Erwachsenen in der Phase der Berufsorientierung. „Ich freue mich auf die neue Tätigkeit und den Kontakt mit den Menschen im Hohenlohekreis – der Pflegestützpunkt ist für Rat- und Hilfesuchende jeden Alters da“, so Singler.
 
Seit 2011 beraten bereits die Mitarbeiterinnen Birgit Bährle und Maria Freihart neutral, kostenlos und individuell im Vor- und Umfeld zur Pflege. Seit 2013 kann man sich auch in Öhringen beraten lassen. Bislang kommt einmal wöchentlich eine Mitarbeiterin zur Sprechstunde ins Mehrgenerationenhaus in die Hunnenstraße. „Durch die Einstellung einer weiteren Mitarbeiterin im Pflegestützpunkt planen wir die Beratungszeiten in der Großen Kreisstadt Öhringen zu erhöhen“, freut sich Ursula Mühleck, Dezernentin für Familie, Bildung und Gesundheit im Landratsamt Hohenlohekreis.
 
Wenn Eltern, Partner oder Angehörige pflegebedürftig werden, sind Betroffene vor Entscheidungen gestellt, die vorab eine Vielzahl von Fragen aufwerfen: Wie lässt sich Pflege zuhause organisieren? Bin ich der körperlichen und seelischen Belastung der Pflege gewachsen? Gibt es ergänzende oder entlastende Hilfen? Welche Leistungsanbieter gibt es im Hohenlohekreis? Wo gibt es finanzielle Unterstützung? Bei wem muss ich einen Antrag stellen?
Das Beratungsangebot des Pflegestützpunktes wurde von Beginn an gut von der Bevölkerung angenommen und die Zahl der Anfragen ist seither kontinuierlich gestiegen. Im ersten Jahr suchten 575 Betroffene Unterstützung, 2018 hatte der Pflegestützpunkt bereits 2.496 Erstkontakte. (siehe Grafik)
 
 
Die starke Nachfrage ist nicht nur auf Veränderungen der Pflegestärkungsgesetze zurückzuführen, sondern insbesondere auf die kompetente und einfühlsame Beratungsleistung der Mitarbeiterinnen, die auch zu den Klienten nach Hause kommen, wenn die Betroffenen aus gesundheitlichen Gründen nicht selber die Beratungsstelle aufsuchen können.
 
„Aktuell haben wir täglich mehrere Anfragen von Angehörigen, die auf der Suche nach Kurzzeitpflegeplätzen sind“, berichtet Birgit Bährle aus ihrem Alltag. „Das ist der Urlaubszeit geschuldet, aber die Nachfrage nach Angeboten an Kurzzeit- und Tagespflegeplätzen, um die Pflegepersonen zu entlasten und die ambulante Versorgung daheim besser zu organisieren, kommen immer wieder.“ Ein weiteres wichtiges Thema in der Beratung ist nach Aussage von Maria Freihart das Begutachtungsverfahren des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK). „Oft kommen schon im Vorfeld der Beantragungen Fragen zur Begutachtung, der Umsetzung von möglichen Hilfen und Unterstützungsmöglichkeiten auf. Hier stehen wir ebenfalls sehr gerne beratend zur Seite.“ Seit Januar 2017 werden Pflegebedürftige und Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz wie Demenzkranke, längerfristig psychisch Erkrankte oder geistig Behinderte je nach ihrer noch vorhandenen Selbstständigkeit in fünf Pflegegrade eingestuft und erhalten dadurch Zugang zu den entsprechenden Leistungen aus der Pflegeversicherung.

 

Hintergrund:
Die Mitarbeiterinnen des Pflegestützpunktes sind telefonisch zu erreichen:
Telefon: 07940 9355-013 oder 9355-014
Fax: 07940 9355-012
Mail: pflegestuetzpunkt(@)hohenlohekreis.de
Die Öffnungszeiten des Pflegestützpunkts im Hohenlohekreis in Künzelsau, Rösleinsbergstraße 29, sind:

Mo, Di und Fr    9:00 Uhr – 12:00 Uhr
Do                   14:00 Uhr – 17:00 Uhr

Sprechzeiten im Mehrgenerationenhaus in Öhringen, Hunnenstraße 12:
Mittwoch           9:00 Uhr – 12:00 Uhr

Beratungstermine können auch außerhalb der Öffnungszeiten vereinbart werden.

 

von rechts: Birgit Bährle, Silvia Singler und Maria Freihart, das Beratungsteam im Pflegestützpunkt Hohenlohekreis
von rechts: Birgit Bährle, Silvia Singler und Maria Freihart, das Beratungsteam im Pflegestützpunkt Hohenlohekreis
Anzahl der Erstkontakte des Pflegestützpunktes Hohenlohekreis von 2011 - 2018
Anzahl der Erstkontakte des Pflegestützpunktes Hohenlohekreis von 2011 - 2018

http://www.hohenlohekreis.de/index.php?id=291&no_cache=1