Hohenlohekreis

Seitenbereiche

Schriftgröße:

Icon Flagge Icon Flagge

Volltextsuche

Navigation

Seiteninhalt

Jugendliche im Spannungsfeld Extrem vs. Egal – Rassismus, Radikalisierung, Ratlosigkeit

 

Jugendliche im Spannungsfeld Extrem vs. Egal – Rassismus, Radikalisierung, Ratlosigkeit
Rückblick auf den Fachtag am 18.07.2018 im Schlossgymnasium Künzelsau

In Kooperation mit dem Demokratiezentrum Baden-Württemberg veranstalteten vergangenen Mittwoch die Kreisjugendreferenten des Hohenlohekreises, des Landkreises Schwäbisch Hall und des Main-Tauber-Kreises einen Fachtag, der sich insbesondere mit Radikalisierungsprävention bei Jugendlichen befasste. Der Tag richtete sich vor allem an Fachkräfte aus der Jugend- und Schulsozialarbeit und an Lehrkräfte und Multiplikatoren im Arbeitsfeld.

Das Schlossgymnasium in Künzelsau ist bereits seit vielen Jahren eine sogenannte „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ (SoR-SmC) und beteiligte sich mit einem Planungsteam an der Gestaltung des Fachtags.

Gotthard Wirth, Erster Landesbeamter des Hohenlohekreises, hob in seiner Begrüßung die Bedeutung dieser Kooperation verschiedener Beteiligter hervor: „Zahlreiche Debatten über Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Radikalisierung, Integration, oder Zuwanderung politisieren und polarisieren unsere Gesellschaft. Es ist wichtig, dass man den Jugendlichen, eine Hilfestellung gibt und sie auf ihrem Weg begleitet und dazu gehört auch das Erkennen, wenn Jugendliche abzudriften drohen.“ Dies könne am besten in einem großen Netzwerk erfolgen, in welchem die Fachkräfte gegenseitigen Austausch erfahren können, so Wirth.

Jens Ostwaldt, Leiter der landesweiten Fachstelle zur Prävention von religiös begründetem Extremismus im Demokratiezentrum Baden-Württemberg, hielt am Vormittag ein anregendes Referat zum Thema „Radikalität auf dem Prüfstand. Jugend in Zeiten gesellschaftlicher Polarisierung“. Im Anschluss konnten die Teilnehmer zwei von sechs unterschiedlichen Foren besuchen, die verschiedene Themenschwerpunkte beleuchteten. Jedes Forum war fachlich mit sehr kompetenten Referenten besetzt. Wählen konnten die Teilnehmer zwischen „Antisemitismus heute“, „Radikalisierungsverläufe“, „Antimuslimischer Rassismus“, „Faszination Waffengewalt“, sowie Praxisbeispielen anhand des Films „Radikal“ und „Methoden zur kollegialen Fallberatung“.
Daneben gab es während der gesamten Veranstaltung die Möglichkeit sich am Infomarkt Arbeitsmaterialien und Bücher anzusehen. Hier wirkten unter anderem das Demokratiezentrum Baden-Württemberg, die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, die Initiative KZ-Gedenkstätte Hessental e.V., „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“, die Präventionsabteilung der Polizei, sowie ein Präventionsteam von „stark.stärker.WIR.“ mit.

Das Jugendreferat des Hohenlohekreises

Nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz (SGB VIII) sind "Jungen Menschen (...) die zur Förderung ihrer Entwicklung erforderlichen Angebote der Jugendarbeit zur Verfügung zu stellen ..." (§ 11). "Die Träger der öffentlichen Jugendhilfe sollen die freiwillige Tätigkeit auf dem Gebiet der Jugendhilfe anregen ..." (§ 74). Der Hohenlohekreis kommt dieser Verpflichtung u.a. durch das Jugendreferat nach.

Das Jugendreferat des Hohenlohekreises übernimmt Koordinationsfunktionen der Jugendarbeit im Kreis, sie bildet Netzwerke von Ressourcen der Jugendarbeit und informiert über aktuelle Themen in der kreisweiten Jugendarbeit. Darüber hinaus organisiert sie (finanzielle) Hilfen für die Jugendarbeit.

Das Spielmobil des Kreisjugendreferats

Für Vereine, Verbände, Schulen und sonstige Kinder- und Jugendaktionen!
Alles steht für den Einsatz bereit: ein Trampolin, mehrere Swingcarts, ein Kriechtunnel, einige Roller, verschiedenste Bälle und Ballspielarten, eine Torwand und ein selbststehendes Tor, eine Jonglierausstattung, eine Rollenrutsche, ein Erdball und Balancierball, ein Straßenhockeyset, eine Holzwerkstatt sowie vieles, vieles mehr. Und alles kompakt verpackt in einem Anhänger! Mit dem Spielmobil vom Kreisjugendreferat können Spielnachmittage, Vereinsfeste, Ferienaktionen und anderes noch viel interessanter gestaltet werden.

Die Konditionen für den Verleih des Spielmobils:

•    Besuch eines ca. einstündigen Einführungskurses durch mind. eine Betreuungsperson
•    Kosten zum Ausleihen 100 € (Firmen etc. 200 €, JuLeiCa-Inhaber 50 €)
•    Hinterlegung einer Kaution von 150 € bei Abholung beim Landratsamt in Künzelsau
•    Selbstabholung und –rückgabe mit einem geeigneten PKW (900 Kilo gebremster PKW-Kofferanhänger)

Infos, Reservierung und Anmeldung für den Kurs beim
Kreisjugendreferat des Hohenlohekreises:

Tel: 07940 18-504, Fax: 07940 18-505

E-Mail schreiben

Konkrete Arbeitsfelder

Die konkreten Arbeitsfelder des Jugendreferats im Hohenlohekreis finden sich in der Beratung und Unterstützung der lokalen Vereins- und Verbandsarbeit, kommunaler Jugendarbeit und der Jugendlichen selbst, der Unterstützung und Zuarbeit für den Kreisjugendring und seine Vereine und Verbände - darunter auch die Sportkreisjugend (die Jugendagentur hat einen Sitz als beratendes Mitglied im KJR-Vorstand), der Entwicklung eines Konzepts der Jugendarbeit im Hohenlohekreis mit den (hauptamtlichen) Mitarbeitern in den Verbänden und den Kommunen (Arbeitskreis Jugendarbeit - AKJA), von überregionalen Koordinierungsaufgaben (z.B. landesweite Treffen der Jugendreferate und Jugendreferenten), der Organisation des Einführungskurses und Leihvorgangs des Spielmobils, in der Mitwirkung der Planung und Durchführung von koordinierten Maßnahmen zwischen Schulen und Jugendarbeit sowie weiteren Organisationseinheiten (z.B. Suchtprophylaxe), der Mitkoordination der Jugendleiterausbildung und deren Zertifizierung durch das Forum Jugend (KJR, Volkshochschulen, Jugendagentur u.a.) und der Verwaltung des Jugendfonds sowie die Beschaffung von weiteren Finanzmitteln z.B. durch die Aktion Mitmachen Ehrensache.

Kontakt

Jugendamt
Yasemin Serttürk
Allee 16
74653 Künzelsau
Tel.: 07940 18-470
E-Mail schreiben